Organisation

Einbruch in die Geschäftsräume:
Das Ende?

Inhaltsverzeichnis

19.08.2021

Aus unserer Erfahrung wissen wir, dass das Thema Einbruch bei vielen Unternehmer*innen und kleinen Gewerben nicht präsent ist. Viele unserer Kund*innen sitzen mit ihrem Gewerbe, als Kreative oder Dienstleister im Hamburger Schanzenviertel, auf St. Pauli oder in Altona. So lebhaft und inspirierend diese Viertel sein mögen, so sehr hat sich offensichtlich auch bei Langfingern herumgesprochen, dass die Büros vieler kleiner Unternehmen verhältnismäßig leicht zugänglich und dort nicht selten attraktive „Schätze zu bergen“ sind. Hier und anderswo gehört das Risiko des Einbruchs zum Alltag der Unternehmen. Wahrscheinlich kennt jeder von euch einen Fall vom Hörensagen.

Besonders für Gründer*innen und kleine Unternehmen kann ein Einbruch und der Diebstahl wichtiger Arbeitsmittel existenzbedrohend sein. Vor einigen Wochen erst musste ich bei einem meiner Beratungsfälle miterleben, wie einige Monate nach dem Start die gesamte und durchaus wertvolle Hardware über Nacht aus dem Büro geräumt wurde. Wären sie nicht so schlau gewesen, gleich mit der Gründung eine Versicherung abzuschließen, hätte das ihr Ende bedeutet.

Lohnt sich eine Versicherung?

Aber wann und für wen lohnt sich eine Einbruch-Versicherung? Um das Risiko richtig abzuschätzen, solltest du dir folgende Fragen stellen:

  • Wie hoch ist das Einbruchsrisiko an meinem Standort und im Gebäude? Was sagen die Nachbarn?
  • Wie gut kann ich mich durch besondere Sicherheitsvorkehrungen selbst vor Einbruch schützen?
  • Welche materiellen Werte stehen oder liegen in meinem Büro herum?
  • Wäre ich im Notfall in der Lage, den Verlust aus eigenen Mitteln zu ersetzen oder lohnt sich eine Versicherung gegen Diebstahl für meinen Gewerbebetrieb oder Atelier?
  • Welche Versicherungen kommen hier zur Absicherung des Risikos infrage, wie teuer sind diese und was leisten sie?
  • Welche immateriellen Werte laufen Gefahr, bei einem Einbruch mit zu verschwinden (v.a. Daten)?
  • Wie kann ich mich vor dem endgültigen Verlust dieser wichtigen Daten schützen?

Versicherungen gegen Einbruch und Diebstahl

Sollten regelmäßig hohe Werte im Büro vorhanden sein, die du bei Verlust nicht ersetzen könntest, lohnt sich der Abschluss einer Betriebsinhaltsversicherung. Die schützt deine Betriebseinrichtung u.a. gegen Einbruchdiebstahl. Aber Achtung: Wenn du deine Bürotür kurz offen stehen lässt und der Diebstahl in dieser Zeit stattfindet, greifen die meisten Versicherungen nicht! 

Außerdem könnte in einigen Fällen eine Kombination mit einer Betriebsunterbrechungsversicherung sinnvoll sein. Solltest du durch den Verlust deiner Büroeinrichtung deine Geschäftstätigkeit einige Zeit nicht ausführen können, deckt diese die entstandenen Verluste ab.

Einbruchschutz ist Chefsache

Jede*m Unternehmer*in sollten die Risiken eines Einbruchs in die Gewerberäume bewusst sein. Präventive Maßnahmen zum Schutz des Betriebs sind für jeden Selbstständigen Pflicht. Hier stellt sich die Frage: Welche Sicherheitsmaßnahmen kannst du im Vorfeld treffen?

  • Es sollte ein umfassendes Sicherheitskonzept erstellt werden (Mitarbeiter und örtliche Polizei miteinbeziehen).
  • Sensibilisierung der Mitarbeitenden:
    • Wird die Kasse am Abend immer geleert?
    • Ist die Alarmanlage scharf zu schalten?
    • Sind die Fenster zu Feierabend geschlossen?
  • Technisch vorsorgen: Alarmanlage und Fernüberwachungen durch z. B. Video und Audiotechnik sichern die Zeit, in dem keiner im Betrieb anwesend ist.

Datensicherung und Datenschutz

Führ regelmäßig (möglichst täglich) eine Datensicherung durch, um nicht plötzlich ohne lebenswichtige Dokumente und Adressdaten dazustehen. Hebe das Speichermedium unbedingt außerhalb des Büros auf! Oder nutze direkt eine Cloud-Lösung, sodass alles automatisch gesichert wird. Generell ist die DSGVO zu beachten, was u.a. heißt: Kundendaten sollten besonders gut geschützt werden gegen Fremdzugriffe. Computer und Laptops sollten passwortgeschützt sein, ebenso die Kundendatenbank oder einzelne Dateien, in denen Kundendaten enthalten sind. Physische Ordner sollten nicht herumliegen, sondern in abschließbaren Schränken und Schubladen lagern.

Richtiges Verhalten während eines Einbruchs

  1. Ruhe bewahren
  2. Mitarbeiter*innen in Sicherheit bringen
  3. Anweisungen der Täter Folge leisten
  4. Gibt es eine Möglichkeit für einen Stillen Alarm, dann auslösen
  5. Merkmale der Täter merken

Und wenn es passiert ist?

  • Polizei informieren und Anzeige erstatten. Räume nichts auf oder um, bevor die Polizei da war, damit Beweise und Spuren gesichert werden können.
  • Schadensaufstellung: Eine Auflistung aller Schäden hilft dabei, den Sachschaden zu beziffern.
  • Zugänge prüfen: Häufig werden Türen, Fenster oder Schlösser zerstört, damit die Täter in das Gebäude gelangen. Setzte diese so schnell wie möglich wieder Instand, damit dein Unternehmen gesichert ist. Kosten können auf den Vermieter oder die Versicherung umgelegt werden.
  • Versicherung benachrichtigen, soweit vorhanden. Mit dieser wird geklärt, wie die nächsten Schritte sind, welche Unterlagen benötigt werden, was ausgezahlt werden kann und wann ihr mit dem Geld rechnen könnt.
  • Wenn im größeren Umfang Kundendaten abhanden gekommen sind, müssen ggf. die Datenschutzbehörden informiert werden.
  • Leihgeräte besorgen oder schnellstmöglich Ersatz beschaffen, sofern das nötige Geld vorhanden ist.
  • Daten wiederherstellen und die IT-Systeme wiederherstellen.
  • Geschäftspartner informieren: Sollte der Betrieb einige Zeit stillstehen, sollten wichtige Geschäftspartner informiert werden.
  • Weiterarbeiten.

Kostenlose Beratungshotline für Hamburger Soloselbstständige und kleine Firmen

Termin vereinbaren

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

bhp